Neues Kreuzfahrtterminal des Hafens von Lissabon

Neues Kreuzfahrtterminal des Hafens von Lissabon

Konstrukteur

João Luís Carrilho da Graça

Ort

Lissabon

Land

Deutschland

Diasen ist der Protagonist des Baus des neuen Kreuzfahrtterminals des Hafens von Lissabon, dank seiner Systeme zur thermischen, akustischen und Entfeuchtungsisolierung, die auf über 30.000 m2 Wänden und Decken angebracht sind. Das Projekt wurde vom portugiesischen Architekten João Luís Carrilho da Graça unterzeichnet.
Mit dem Korkputz Diathonite Evolution wurden die Decken der unterirdischen Garagen von den Räumen im Erdgeschoss des Gebäudes, in denen Geschäfte und Warteräume für Passagiere untergebracht sind, thermisch isoliert.
Diathonite Evolution wurde auf Betonoberflächen gesprüht, die zuvor mit dem Beimischungshilfsmittel Aquabond grundiert wurden. Der Putz wurde mit einer durchschnittlichen Dicke von 3 cm aufgetragen und mit Polites 140-Glasfasernetz verstärkt. Schließlich wurde er mit Argacem HP und dann mit Argacem Ultrafine geglättet, um eine vollständig glatte Oberfläche zu erhalten. Das System wurde dann mit dem Acrilid Protect Coating-Finish beschichtet.
Diathonit Deumix wurde auf die Wände des Untergeschosses und des Erdgeschosses aufgetragen, um sie vor aufsteigender Feuchtigkeit zu schützen: Die Struktur überblickt tatsächlich den Rio Tejo, der in den Atlantik fließt, und ist daher sehr aktiv aufsteigende Feuchtigkeit.
Diathonite Acoustix hingegen wurde verwendet, um Nachhallprobleme in Personenverkehrs- und Gewerbegebieten zu beseitigen und technische Umgebungen sowie Kontroll- und Sicherheitsräume, in denen Maschinen vorhanden sind, akustisch zu isolieren. Diathonite Acoustix wurde mit einer Putzmaschine mit Dicken im Bereich von 3 bis 5 cm aufgetragen.
Das Bauwerk konkurriert um zahlreiche internationale Architekturpreise: Es verändert buchstäblich die Landschaft der portugiesischen Hauptstadt und ist das neue Tor zur Stadt für Millionen von Touristen, die über Kreuzfahrtschiffe nach Lissabon kommen.